Manpasand: Dosa

24. Juli 2023

Any breakfast can fill your stomach…

…but a good dosa fills your soul. 

Dieses Sprichwort von Mama ist hängen geblieben – immer wieder geht es durch meinen Kopf, während ich den Teig vorbereite: Reis und Linsen einweichen lasse, damit sie über Nacht fermentieren und am nächsten Tag zu einem festen Teig geworden sind. Das Chutney habe ich schon angerührt – eines mit Kokos und eines mit Tamarind, ich liebe es, meinen Gästen eine bunte Variation an Geschmack auf den Tisch zu stellen. 

Aber das Dosa selbst, das handhabe ich gerne ganz klassisch. Masala dosa ist nicht nur die populärste Variante, auch ich mag sie am liebsten. Wenn Kartoffeln auf Zwiebeln treffen, das Sambar seinen vollen Geschmack entwickelt und die Chutneys ganz neue Aromen hinzufügen. 

Es kann losgehen. Die Platte ist heiß, gerade richtig – nicht zu warm, nicht zu kalt. Ich gebe etwas Wasser darauf, dann verteile ich den Teig vorsichtig. Gleichmäßig, ganz dünn, so wie die Franzosen es auch gerne mit ihrem Crepe machen. Ein Unterschied dazu: Ich wende den Teig nicht, sondern gebe das Masala, wenn die untere Seite schön braun ist, einfach in die Mitte. Nun kommt der wichtigste Part: Ich rolle den Teig zusammen – am Ende soll er wunderbar rund sein, wie ein Tunnel, in dem sich nichts findet, außer die wunderbaren Geschmäcker meiner liebsten Gewürze und Gemüse. 

Dosa. South India in one dish.

Dosa, das ist ein Dish voller Erinnerung, voller Wasser im Mund, voller Vorfreude. Auf warme Tage, auf das Meer, auf Reisen nach Südindien. Denn in Udupi in Karnataka, direkt an der indischen Westküste, hat es seinen Ursprung, und dort ist es aus der regionalen Küche nicht mehr wegzudenken. 

Alles in allem gilt: Dosa gibt’s in unzählig vielen Variationen. Neben Masala Dosa ist die bekannteste Variante Mysole Masala Dosa, bei der neben den üblichen Zutaten auch Chilipaste, rote Tomaten und Kokos zum Einsatz kommen. Auch eine Variante mit Paneer ist bekannt und beliebt, während bei der Füllung Platz für jede Menge Kreativität ist. 

Wie auch immer es auf den Tisch kommt: Mamas Weisheit zu Dosa bewährt sich – heute, morgen und mit Sicherheit für immer. 

Wenn wir zum sonntäglichen Frühstück, zum Nashta, unsere Dosa servieren, ist das eine echte Besonderheit und ein ganz intimes, gemeinsames Frühstück. Wir wollen euch zu diesem Dosa Nashta Special einladen: 

Den gesamten August (06.08. bis 26.08.) über bekommt ihr bei unserem indischen Sonntagsfrühstück zwei Dosa zum Preis von einer – zum Teilen, zum Genießen, um Erinnerungen zu sammeln. Nennt uns, wenn ihr da seid, den Code ‘Dosa Nashta’.

Denn: Nachdem wir fast einen ganzen Monat in unserem Laden in der Sternschanze gewerkelt und renoviert haben, ist die Location ab Freitag, den 28.07. wieder geöffnet und erstrahlt im neuen Glanze. 

Bis bald! 

Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen
Warenkorb0
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Weiter einkaufen